REP Landesverband Bayern


Willkommen bei den Republikanern in Bayern

 

Wir freuen uns über Ihr Interesse an unserer Partei. Besonders in der heutigen Zeit braucht Bayern eine starke und kritische Oppositionskraft, die die Probleme in unserem Land unzensiert anspricht. Wir Republikaner haben uns dieser Aufgabe angenommen und kämpfen seit Jahrzehnten in vielen Stadträten und Kreistagen für unsere Bevölkerung. Unterstützen Sie deshalb unsere wichtige Arbeit und informieren Sie sich bei uns, denn wir wollen unsere Heimat bewahren und neu gestalten

Ihre Ansprechpartner sind der Landesvorsitzende Tilo Schöne

Anschrift:

DIE REPUBLIKANER (REP)

Landesverband Bayern

 Landesgeschäftsstelle

Postfach 2248 - 83424 Bad Reichenhall

Email: lgst@rep-bayern.de 

Fax: 08651 / 64273      

Kontakt

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.



Besuchen Sie auch unseren Landesverband auf Facebook:


Berichte aus dem Landesverband


Haushaltsrede der REP-Gruppe im Kreistag Würzburg

Hier können Sie die Rede der Republikaner im Würzburger Kreistag nachlesen. Die Rede von Herrn Seifert war offenbar so zutreffend, dass ihm Landrat Nuss (CSU) kurz vor dem Ende der Rede das Wort entzog. Deutlich zeigt sich wieder, wie sehr die Altparteien mit anderen Meinungen umgehen können.

Pressemitteilung 1/2018 23.01.2018

 

Landesvorsitzender Schöne zu Asylfällen: Recht muss Recht bleiben! Bad Reichenhall -

 

„Auch im Asylbereich ist es erforderlich, dass der Grundsatz „Recht muss Recht bleiben“ gilt und auch von den Behörden umgesetzt wird. Wir haben in Deutschland geltende Asylgesetze und wer keinen Asylgrund hat, muss das Land auch wieder verlassen und in seine Heimat zurückkehren“, betont der Landesvorsitzende der Republikaner Tilo Schöne in Bezug auf Medienberichte über Asylbewerber, die nach einem negativen Asylbescheid vor der Abschiebung stehen. Schöne weist darauf hin, dass viele Asylfälle, bei denen offensichtlich kein Asylgrund gegeben ist, durch Anwälte der Antragsteller absichtlich in die Länge gezogen werden, um dann nach Jahren mit dem Argument einer guten Integration durch medialen Druck ein humanitäres Aufenthaltsrecht zu erzwingen. „Wenn hier nachgegeben wird, dann ist das eine Einladung an alle Wirtschaftsmigranten nach Deutschland zu kommen. Denn es entsteht der Eindruck, dass man hier als Asylbewerber auch ohne Asylgrund dauerhaft einwandern darf. Das geht so nicht und wäre auch unfair gegenüber jenen Personen, die tatsächlich verfolgt werden. Daher sind in einem funktionierenden Asylsystem rechtsstaatliche rechtskräftige Entscheidungen umzusetzen“, so der Landesvorsitzende. Die nunmehr geschäftsführende Bundesregierung habe in der Vergangenheit mit ihrer Gleichsetzung von Asyl und Zuwanderung Tür und Tor für alle Migranten nach Deutschland geöffnet, was zu der von den Republikanern viel kritisierten Massenzuwanderung in den letzten Jahren geführt habe. Ich zitiere: Die neue österreichische Bundesregierung hat sich z.B. in ihrem Regierungsprogramm darauf geeinigt, dass diese beiden Bereiche strikt getrennt werden. Das bedeutet: Wer Schutz vor politischer oder religiöser Verfolgung braucht, bekommt diesen auch. Wenn kein Asylgrund festgestellt wird bzw. er entfällt, müssen diese Personen Österreich wieder verlassen. Das wäre auch für Deutschland denkbar. Wenn es von der geschäftsführenden Bundesregierung gewollt wäre. Denn dann wäre wieder genug Geld vorhanden, um die vielen Deutschen, die unter der Armutsgrenze leben müssen, ordentlich zu versorgen, sowie die wirklich Schutzsuchenden.

 

V.i.S.d.P.: DIE REPUBLIKANER (REP) Landersverband Bayern

Republikaner wählen in Erding neuen Landesvorstand

 

Am 25.11.17 wählten die Mitglieder des Landesverbandes Bayern unter Leitung des stellv. Bundesvorsitzenden Andre Maniera einen neuen Vorstand. Mit 90 Prozent der Stimmen wurde der Kreisrat Tilo Schöne von den Anwesenden zum neuen Landesvorsitzenden gewählt. Seine Stellvertreter sind Martin Huber und Gerd Meyer. Damit löst Herr Schöne den bisherigen Landesvorsitzenden Johann Gärtner ab, der aus Altersgründen nicht mehr kandidierte und den Verband über 23 Jahre geleitet hat. Seine politische Arbeit setzt er auf kommunaler Ebene fort.

 

Weiterhin wurden gewählt: Frau Grüner ist Landesschriftführerin, Herr Peschke wurde als Schatzmeister bestätigt und Herr Grüner als stellv. Schatzmeister.  Beisitzer sind Herr Anton Grüner, Bernd Musser, Gerd Herr und Herr Krause. Die Herren Noffke, Fischer und Bauer sind die neuen Finanzprüfer des Verbandes.

 

Der neue Vorstand führt den Landesverband in die Landtagswahlen 2018 und die Europawahlen. Alle Teilnehmer waren sich darüber einig, dass besonders unsere bayerische Heimat unsere Partei als echte Opposition braucht. Ebenso wurden die Vorbereitungen der nächsten Aschermittwochsveranstaltung besprochen, die am 14.02.17 stattfinden soll. Weitere Informationen zum Landesparteitag folgen in der Onlineausgabe der Parteizeitung.

 

Mein Kommentar ( von Johann Gärtner) 

zum groß angepriesenen Fernsehduell Merkl –Schulz

 

Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und ihr Herausforderer Martin Schulz (SPD) standen sich am Sonntagabend in fast allen führenden Sendern zeitgleich im TV-Klatsch (dies Duell zu nennen wäre maßlos übertrieben) gegenüber.

 

Die Zuschauer sahen ein langweiliges Geplänkel in dem die schwachen Diskutanten sich bei den meisten Themen einig zeigten.

 

Schulz wachte nur einmal beim Thema Erdogan auf und forderte sofortige Streichung von EU Gelder an die Türkei. Die Kanzlerin will dagegen lieber Erdogan weiter mit Wattebäuschchen attackieren.  Ihre Begründung ist, sie will nicht die willkürlich festgesetzten Deutschen Gefangenen in der Türkei gefährden. Dümmer geht’s nicht mehr.  Das ist die Aufforderung an den Diktator noch viel mehr „Geißeln“ zu nehmen!

 

Zumindest was den Größenwahn betrifft war Merkel mit Ihrer Aussage zum Koreakonflikt, nachdem Schulz dem US Präsidenten die Problemlösung nicht zutraute, sofort bereit das Geschehen in Ihre Hände zu nehmen.  Dazu erklärte Sie schon am Montag mit allen wichtigen Staatschefs wie von Russland, China Japan, Kanada usw. telefonische Koordination herbeizuführen. (Super Frau lässt grüßen!)

 

Den Flüchtlingsnachzug betreffend war sich das illustere „Pärchen“ natürlich einig und versteckte sich hinter schwammigen Floskeln von Gesetzen, Menschenrechten usw. Nur eines haben beide dabei nicht erwähnt.  Das waren deutsche Interessen und unser Recht auf unsere Heimat.

 

Mein Fazit: Schulz war kraft und zahnlos.  Die Kanzlerin fiel vor allem mit schwammigen, nichtsagenden Aussagen und mit in letzter Zeit immer mehr zu Tage tretender persönlicher Selbstüberschätzung (Größenwahn) auf.

 

Es war eine Frechheit diese 5. klassige Show mit mittelmäßigen Moderatoren zeitgleich den Zuschauern in vielen Programmen zur besten Sendezeit zu präsentieren.

 

„Armes Deutschland“

 

J. Gärtner


Kommentar: Sturm auf unsere Grenzen

 

Die Millionenflut der gewaltbereiten Flüchtlinge an den EU Außengrenzen macht, wie in den letzten Tagen in Spanien zu sehen war, mit Ihrem Gewaltpotential weder vor den höchsten Grenzzäunen noch vor Grenzbeamten halt.

 

Wer jetzt, wie Grüne, Linke und Teile der SPD, in verblendetem Gutmenschdenken jede Abwehr der 6 bis 10 Millionen Armutsmigranten ablehnt und blockiert, macht sich des Verbrechens am deutschen Volk schuldig. Es ist kein Geheimnis, dass über 90% der meist jungen Männer mit Flucht nach Europa das Asyl Schlaraffenland Deutschland meinen.

Politiker, die von Grundrechten faseln, wenn es um das Auslesen von Handydaten geht, sollten überlegen, dass Leute die uns Auskunft über Ihre Herkunft verweigern oder uns mit falschen Identitäten belügen, um auf unsere Kosten großzügig unterhalten zu werden, sich äußerst kriminell verhalten. Bei deutschen Betrügern und Kriminellen werden die Telefonate auch überprüft. Meine aus Afrika stammenden Freunde, die seit 30 Jahren in unserem Land integriert sind erklären: „Im Schnitt animiert jeder dieser afrikanischen Migranten über den permanenten Handykontakt zu den Freunden und Verwandten in der Heimat ca. 10 weitere nach Deutschland zu kommen.“

 

Dabei werden die zur Flucht bereiten schon in den Heimatländern präpariert ihre Identität zu verschweigen, um sich damit unsere soziale Hängematte zu erschwindeln. Auch wenn jetzt unsere linken Medien versuchen mit halbwahren oder falschen Interpretationen über den amerikanischen Präsidenten vom chaotischen Versagen in unserem Land abzulenken, wird bei uns die Gefahr der Islamisierung und der Zerstörung unseres sozialen Netzwerks von Tag zu Tag explosiverer ( es ist bereits 5 nach 12).

Mfg.

J. Gärtner



Pressemeldung des LV Bayern

 

Die Republikaner Bayern gratulierten um 8. 45 Uhr dem Wahlsieger Donald Trump

 

Wir wünschen dem zukünftigen Präsidenten der USA  alles Gute und begrüßen seine Ankündigung, sich nach seiner Amtsübername mit Präsident Putin zu treffen. Beim Votum für Trump hat sich die Mehrheit der Amerikaner gegen das korrupte Establishment entschieden. Nach den vielen Nachfragen von heute Vormittag bezüglich einer Stellungnahme der Republikaner sende ich Ihnen hier eine kurze Stellungnahme des bayerischen Landesverbandes: 

 

Der Sieg von  Donald Trump zeigte deutlich: Auch in Amerika – wie in fast allen Staaten – fühlt sich die Bevölkerung von den Regierenden nicht mehr vertreten. Es ist nur zu hoffen, dass auch in Deutschland die Bevölkerung, die in der Mehrheit keinen weiteren Ausverkauf der Interessen unserer Bürger - wie zum Beispiel durch eine Islamisierung mit einhergehender Staatsgefährdung - mehr tolerieren möchte.  Besonders gefreut haben mich persönlich heute Morgen um 5.00 Uhr die langen Gesichter der im Wahlstudio Anwesenden, allen voran die des von den Medien hofierten Vorsitzenden der ehemaligen Mauermörderpartei. Besonders pervers war die Aussage eines dieser geladenen Studiogäste, der sich nicht entblöden konnte, offen in der Sendung die Mehrheit der amerikanischen Wähler auf`s Primitivste und Übelste zu beleidigen, indem er Trumpwähler als Idioten bezeichnete.  

Und das mit unseren GEZ-Gebühren! 

 

Es ist nur zu hoffen, dass  es unseren Medien endlich genau so ergeht wie in Amerika und keiner mehr die Manipulationen glaubt. Deshalb  freut es mich, dass  H.C Strache, Gerd Wilders,  Marien LePen,  Beatrix von Storch und viele andere für ihre Partei gratulierten.  

 

Dazu ist auch zu bemerken, dass die Republikaner neben dem Repräsentantenhaus auch im Senat die Mehrheit erhalten haben.

Johann Gärtner

 

Landesvorsitzender Bayern


Kontakt

DIE REPUBLIKANER (REP)

Bundesverband

Postfach 870210

13162 Berlin

 kontakt@rep.de

Tel:  (0211) 995 487 94 

Fax: (0211) 995 487 13

 

Telefonisch sind wir Dienstags und Donnerstags (15.30 bis 20.00 Uhr) erreichbar. Anfragen per E-Mail werden zwischen den Öffnungszeiten bearbeitet.